Die Schweiz: Modern, Solide, Profitabel. <br>Der ideale Wirtschaftspartner

Die Schweiz: Modern, Solide, Profitabel.
Der ideale Wirtschaftspartner

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Schweiz und der Bundesrepublik Deutschland sind so intensiv wie mit keinem anderen Land auf dieser Welt. Damit ist die Basis gelegt für eine enge und dauerhafte Zusammenarbeit.

Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Schweiz. Der Nutzen aus dieser engen Verflechtung kommt nicht nur der Schweiz, sondern auch Deutschland zu. So ist Deutschland Marktführer auf dem Schweizer Importmarkt. Ein Drittel aller Importe in die Schweiz stammt aus Deutschland. Das sind mehr als die Einfuhren aus Italien, Frankreich, den USA und den Niederlanden zusammen. Damit kaufen die 7.8 Mio. Einwohner der Schweiz etwa halb so viel von Deutschland wie die über 300 Mio. US-Amerikaner. Das Handelsvolumen betrug 2009 etwa 90 Milliarden Franken, wobei Deutschland gegenüber der Schweiz regelmässig einen Handelsbilanzüberschuss aufweist. (2009. CHF 18,7 Mrd).

Mit 56 Milliarden Franken für 2008 ist die Schweiz der drittgrösste ausländische Direktinvestor in Deutschland nach den EU-Staaten und den USA. Rund 1'300 Schweizer Unternehmen beschäftigen über 260'000 Personen in Deutschland. Deutschland ist das fünftwichtigste Herkunftsland von Direktinvestitionen in der Schweiz mit einem Bestand von 38 Milliarden Franken für 2008. Die rund 1'000 deutschen Unternehmen beschäftigen etwa 94'000 Personen in der Schweiz.

Zu den Wirtschaftsbeziehungen trägt auch der Tourismus bei. Deutschland ist das häufigste Reiseziel der Schweizer, welche 2009 für fast 4 Mio. Übernachtungen in Deutschland sorgten und damit nach den Niederländern und den US- Amerikanern den dritten Platz belegten. Umgekehrt bildeten die Deutschen mit über 6 Mio. Logiernächten die grösste ausländische Besuchergruppe in der Schweiz.

Seit 2007 ist die Schweiz das wichtigste Auswanderungsland für Deutsche. Mittlerweile leben über 250'000 Deutsche in der Schweiz und bilden damit nach den Personen aus Italien die grösste ausländische Bevölkerungsgruppe. Die Zuwanderung erfolgt aber auch in die Gegenrichtung. Die Zahl der Schweizer in Deutschland hat in den letzten Jahren um 11% zugenommen und beträgt mittlerweile über 76'000. Die Zuwanderung in beide Richtungen zeichnet sich durch eine hohe Qualifikation der Personen aus. So arbeiteten zum Beispiel an Schweizer Hochschulen im Jahr 2008 8'300 deutsche Lehrkräfte. Umgekehrt sind an deutschen Universitäten rund 772 Schweizer Lehrkräfte beschäftigt.
(Quelle: eda.admin)

Zum nächsten Thema: Kapitalmarkt

Nutzen Sie unsere kostenlose Orientierungsberatung (bis zu 4 Stunden):
Kontaktieren Sie uns oder rufen Sie uns an: 0049 - (0)621 - 41098 - 51


isw Institut für Schweizer Wirtschaftsbeziehungen - iswch.de
 

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

Einverstanden